g Länderübersicht - Burkina Faso

Drucken

Burkina Faso Land: bf

Risikostufe:
Risikostufe 3

Burkina Faso
Hauptstadt: Ouagadougou
Fläche: 274.200 qkm
Bevölkerung: 19,19 Mio. (2017)
Währung: CFA-Franc BCEAO
Staatsform: Semipräsidentielle Republik
Amtssprache: Französisch
Klimatische Besonderheiten: Regenzeit im Sommerhalbjahr

Risiken

  • Kriminalität
  • Demonstrationen und Unruhen
  • Korruption

Übersicht

Die Kriminalität in Burkina Faso liegt höher als in anderen Ländern der Region. Eigentumsdelikte sind besonders in Ouagadougou verbreitet, neben einzeln agierenden Taschendieben arbeiten auch häufig “Straßenkünstler” mit Komplizen zusammen, um an die Wertsachen ausländischer Besucher zu gelangen. Gewaltverbrechen sind nicht unbekannt, auch tagsüber kommt es manchmal zu bewaffneten Raubüberfällen. Betrugsversuche – auch per Internet – haben in den letzten Jahren zugenommen.


Die Grenzregionen zu Mali, Niger und Cote d´Ivoire gelten als latent unruhig. Während in den nördlichen Nachbarländern ethnische Konflikte mit der Minderheit der Tuareg bisweilen nach Burkina Faso hineinwirken, ist die Kriminalität an der Grenze zu Cote d´Ivoire höher als im Rest des Landes. In der Terrorbekämpfung arbeitet Burkina Faso mit anderen regionalen Staaten sowie mit den USA zusammen. Der letzte schwere Anschlag fand im Jänner 2016 statt, dabei wurden mehr als 20 Personen getötet. In den nordöstlichen Grenzregionen kommt es immer wieder zu kleineren Anschlägen durch islamistische Terrorgruppen.


Ende Oktober 2014 verhinderten Demonstranten in der Hauptstadt durch gewaltsame Proteste ein Parlamentsvotum über eine weitere Amtszeit von Präsident Compaoré. Am 31. Oktober putschte das Militär, setzte die Regierung ab und richtete stattdessen ein Übergangsgremium ein, das Parlament wurde aufgelöst. Der stellvertretende Kommandant der Präsidentengarde, Isaac Zida, übernahm nach internen Konflikten schließlich die Macht. Am 17. November 2014 wurde der hochrangige Diplomat Michel Kafando zum Übergangspräsidenten ernannt. Am 16. September 2015 nahmen Soldaten der Präsidentengarde die Regierung fest, ein "Nationaler Rat für Demokratie" unter General Gilber Diendere übernahm offiziell die Regierungsgeschäfte. Wenige Tage später veröffentlichte die Armeeführung ein Ultimatum und drohte den Putschisten mit Festnahme, diese ließen sich schließlich entwaffnen. Ende 2015 wurde schließlich Roch Marc Christian Kaboré zum neuen Präsidenten gewählt.

Sicherheitshinweise für Frauen

Grundsätzlich ist Burkina Faso für allein reisende Frauen ziemlich sicher, Vorfälle sind sehr selten. Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen sollten dennoch eingehalten werden. Die einheimischen Männer gelten als respektvoll und freundlich, Europäer sollten allerdings damit rechnen, in der Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die Gefahr, Opfer von sexuellen Übergriffen oder Vergewaltigungen zu werden, ist grundsätzlich nicht höher als in Europa. Risiken wie etwa nachts allein durch Parks oder abgelegene Gegenden zu streifen oder allein per Anhalter zu reisen, sollten vermieden werden.

 

Zurückhaltende Kleidung ist günstig: in den Touristenzentren sind kurze Ärmel und Hosen ein gewohnter Anblick, in abgelegenen Regionen können diese Kleidungsstücke mitunter Anstoß erregen. Sonnenbrillen können dabei helfen, unerwünschten Blickkontakt zu vermeiden. Sollte ein Mann zu aufdringlich werden, so kann man sich in einen nahegelegenen Laden oder ein Restaurant flüchten und dort nach Hilfe fragen. Wer sich verlaufen hat, kann sich an andere Frauen oder Familien wenden, um Belästigungen vorzubeugen. Für Touristinnen kann es hilfreich sein, in einer Gruppe zu reisen oder vor Ort Bekanntschaft mit anderen Reisenden zu schließen, um bei Freizeitaktivitäten nicht allein zu sein.


Copyright Mar Adentro 2018

g