g Länderübersicht - Costa Rica

Drucken

Costa Rica Land: cr

Risikostufe:
Risikostufe 2
Staat Costa Rica

Republik Costa Rica
Hauptstadt: San José
Fläche: 51.100 qkm
Bevölkerung: 4.905.769 (2017)
Währung: 1 Colón = 100 Centimos
Staatsform: Präsidialrepublik
Amtssprache: Spanisch
Klimatische Besonderheiten: Regenzeit von Mai bis November

Risiken

  • (Gewalt-)Kriminalität
  • Drogenkriminalität
  • Demonstrationen

Übersicht

Obwohl Costa Rica zu den sichereren Ländern Lateinamerikas zählt, ist das Risiko, Opfer von Kriminellen zu werden, nicht zu unterschätzen. Neben der üblichen Kleinkriminalität in Form von Diebstahl und Taschendiebstahl stellen Kleinbetrug, Auto- und Reisepassdiebstahl, Express-Kidnappings und Gewaltdelikte wie Raubüberfälle oder Vergewaltigung die wichtigste Risiken dar. Als besonders gefährlich gelten San José (Bushaltestellen, Merced und Barrio Mexico), die Gegend von Limón, zwischen Jacó und Quepos, die Strände im Nordwesten sowie die Zufahrtsstraße zum Flughafen. Die Kriminalität hat in den letzten Jahren insgesamt zugenommen, vor allem Autoeinbrüche zählen mittlerweile zu den häufigsten Delikten. Die Behörden raten dringend davon ab, bei Überfällen Widerstand zu leisten, da die Täter in der Regel nicht zögern von ihren Schusswaffen Gebrauch zu machen.


In den letzten Jahren hat sich Costa Rica aufgrund seiner geographischen Lage zu einem wichtigen Transitland für südamerikanisches Kokain entwickelt. Reisende sind davon in der Regel aber nicht betroffen. Das Land ist politisch insgesamt stabil, Demonstrationen und Unruhen sind selten.


Im Herbst 2013 trat eine paramilitärische Gruppe namens Patrulla 1856 an die Öffentlichkeit, die bekanntgab, den Norden des Landes gegen politischen und militärischen Druck des Nachbarlandes Nicaragua schützen zu wollen. Die Regierung verurteilte die Stellungnahme scharf, die Patrulla 1856 wurde rasch wieder aufgelöst.

Sicherheitshinweise für Frauen

Costa Rica ist insgesamt ein gastfreundliches Land mit einem blühenden Tourismussektor. Der Anblick westlicher Gäste ist für Einheimische dementsprechend alltäglich, außer in einigen abgelegenen Gebieten. Allein reisende Frauen können sich frei bewegen und unterliegen keinen besonderen Erwartungen in Bezug auf Verhalten und Kleidung. Der regionaltypische machismo äußert sich in Nachpfeifen, anzüglichen Bemerkungen o.ä., ist in der Regel aber harmlos. Unnötige Risiken, z.B. allein nach Einbruch der Dunkelheit in abgelegenen Gegenden unterwegs zu sein oder Wertgegenstände bei sich zu tragen, sollten dennoch vermieden werden.


Copyright Mar Adentro 2018

g