Drucken

Afghanistan Land: af

Risikostufe:
Risikostufe 5
Staat Afghanistan

Islamisches Emirat Afghanistan
Haupststadt: Kabul
Fläche: 652.225 qkm
Bevölkerung: 35,53 Mio. (2017)
Währung: 1 Afghani = 100 Puls
Staatsform: Präsidialrepublik
Amtssprachen: Pashtu, Dari

Risiken

  • Kampfhandlungen
  • Terrorismus
  • Entführungen
  • Mord
  • Korruption
  • Politische Unruhen

Übersicht

Am 15. August 2021 rückten die Taliban kampflos in Kabul ein, Präsident Ashraf Ghani setzte sich nach Tadschikistan ab. Mehrere tausend ehemalige Mitarbeiter der Regierung und der ausländischen Kräfte versuchten aus der Hauptstadt zu fliehen, auf dem Flughafen von Kabul herrschte tagelang Chaos. Anfang September nahmen die Taliban das Panjshir-Tal ein, wo die Nationale Widerstandsfront noch gegen die neuen Machthaber gekämpft hatte. Mit der Machtübernahme der Taliban endete de facto der seit 2001 tobende Krieg zwischen der vom Westen unterstützten Regierung und den Taliban. Insgesamt waren mehr als 3.500 ausländische Soldaten der Stabilisierungsmission ISAF gefallen, etwa 80% der mehr als 50.000 zivilen Todesopfer gingen auf das Konto der Taliban.


Im Dezember 2020 war ein erstes schriftliches Abkommen zwischen der Regierung und den Taliban unterzeichnet worden, die Gespräche gerieten dann aber ins Stocken. Schließlich kündigten die USA ihren Abzug aus Afghanistan an, die NATO zog mit dem 1. Mai 2021 nach. Die Taliban stießen daraufhin rasch vor, die Afghanische Nationalarmee zerfiel wesentlich früher, als dies die westlichen Nachrichtendienste erwartet hatten. Im August 2021 übernahmen die Taliban offiziell die Regierungsgewalt und setzten kurz darauf eine Regierung aus Hardlinern ein, aus einigen Städten wurde von Übergriffen gegen Zivilisten und Gegner berichtet. Derzeit stellt die katastrophale humanitäre Lage die größte Herausforderung dar.


Der Islamische Staat (IS) ist seit 2015 selbst mit einigen Anhängern in Afghanistan aktiv geworden und soll dort über mehrere tausend Kämpfer verfügen. Der IS wird sowohl von den Regierungstruppen als auch von den Taliban bekämpft.


Eine zentrale Herausforderung ist die Drogenindustrie, die nicht nur die Taliban sondern auch zahlreiche Warlords finanziert. Diese regionalen Kriegsherren kämpfen um die lokale Macht und um die Kontrolle über die Profite aus dem Mohnanbau.

Sicherheitshinweise für Frauen

Afghanistan ist grundsätzlich weder für Frauen noch für Männer ein sicheres Reiseland. In den letzten Jahren haben dennoch immer wieder Individualtouristen beiderlei Geschlechts das Land besucht und teilweise gänzlich unterschiedliche Erfahrungen vor Ort gemacht. In Kabul und anderen großen Städten sind die Einheimischen an die Präsenz weiblicher Mitarbeiter internationaler Organisationen und NGOs gewöhnt, dennoch fallen westliche Frauen in der Öffentlichkeit auf. Es hat sich auf jeden Fall bewährt, sich dezent zu kleiden und in er Öffentlichkeit ein Kopftuch zu tragen und die Schultern zu verhüllen. In extremen Fällen kann auch eine Burka getragen werden um als Ausländerin nicht erkenntlich zu sein.

 

Insbesondere nach der Machtübernahme der Taliban im August 2021 traten Fragen über den Status von Frauen in der afghanischen Gesellschaft wieder verstärkt in den Vordergrund, zumal die internationale Koalition ihre Intervention u.a. mit der Unterdrückung der Frauen durch die radikal-islamischen Taliban gerechtfertigt hatte.


Copyright Mar Adentro 2021

g