g Länderübersicht - Gabun

Drucken

Gabun Land: ga

Risikostufe:
Risikostufe 2
Staat Gabun

Gabunesische Republik
Hauptstadt: Libreville
Fläche: 267.667 qkm
Bevölkerung: 2.025.137 (2017)
Währung: CFA-Franc BEAC
Staatsform: Präsidialrepublik
Amtssprache: Französisch

Bedrohungen

  • Kriminalität
  • Korruption
  • Demonstrationen und Unruhen

Übersicht

Kleinkriminalität ist in Gabun weit verbreitet, in den großen Städten Libreville und Port-Gentil sollten Reisende auch mit Gewaltkriminalität rechnen. In der Vergangenheit kam es wiederholt zu Raubüberfällen in Restaurants und auf Stränden. Autofahrern wird von den Behörden empfohlen in den Städten die Fenster geschlossen zu halten, die Türen zu verriegeln und abgelegene und schlecht beleuchtete Stadtteile grundsätzlich zu meiden. Kreditkartenbetrug ist in Gabun nicht unbekannt, obwohl die Zahlung mit Kreditkarten nicht weit verbreitet ist.


Die weit verbreitete Armut und die Unzufriedenheit mit der Regierung machen das Land anfällig für Unruhen und Demonstrationen. Nach der umstrittenen Präsidentenwahl kam es im September 2009 zu ausgedehnten Ausschreitungen in Libreville, Port-Gentil und Sindara. Anfang 2011 kam es zu neuerlichen Unruhen nachdem der Oppositionsführer Andre Mba Obame am 26. Jänner 2011 in die Büros der UNDP flüchten musste. Die Opposition hatte auf einen ähnlichen Verlauf der Proteste wie in Tunesien oder Ägypten gehofft, das Regime von Präsident Bongo Ondimba konnte sich aber - auch aufgrund mangelnder internationaler Aufmerksamkeit - klar durchsetzen. Nach der Wiederwahl von Präsident Ondimba kam es am 31. August 2016 erneut zu schweren Unruhen, Demonstranten setzten in Libreville das Parlament in Brand. Das Oppositionsbündnis Tournons la page forderte erfolglos eine internationale Untersuchung der Vorfälle.


Korruption ist weit verbreitet, vor allem in der hohen Politik und in den Sicherheitskräften.

Sicherheitshinweise für Frauen

Gabun gilt im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten insgesamt als relativ sicheres Reiseland für Frauen. Die Tourismusindustrie des Landes steckt noch in den Kinderschuhen, insofern werden ausländische Reisende - insbesondere allein reisende Frauen - oft als Kuriosität wahrgenommen, insbesondere außerhalb von Libreville. Die einheimischen Männer sind als ziemlich kontaktfreudig bekannt, stellen in der Regel aber keine Bedrohung dar. Zurückhaltende Kleidung kann hier ebenso Abhilfe schaffen wie ein (falscher) Ehering oder ein Photo eines (fiktiven) Ehepartners. Nach Einbruch der Dunkelheit sollten schlecht beleuchtete und isolierte Bereiche, z.B. einsame Strände, grundsätzlich gemieden werden, ebenso sollte man keine Wertgegenstände bei sich führen.


Copyright Mar Adentro 2018

g